Crêpes und Waffeln am Deutsch–Französischen Tag

Crêpes und Waffeln am Deutsch–Französischen Tag

Insgesamt 11 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs "Französisch Fortgeführt" an der FOSBOS Amberg erinnerten am 21. Januar in der Aula des BSZ Amberg an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages im Jahre 1963.

Der Andrang war groß. Vor allem aber auch wegen der leckeren Crêpes und Waffeln, die die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs fleißig backten und in der Pause verkauften.

Historischer Hintergrund:

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten der französische Staatspräsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den Elysée-Vertrag, welcher die Grundlage der deutsch-französischen Aussöhnung darstellt. Die beiden Länder beschlossen damit eine weitreichende Zusammenarbeit in politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Angelegenheiten.

Nach 56 Jahren erneuerten nun Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron diesen Vertrag am 22. Januar 2019 in Aachen. Sowohl Kanzlerin Merkel als auch Präsident Macron betonten dessen besondere Bedeutung in Zeiten von wachsendem Nationalismus. Dieser Vertrag ist für beide Länder ein deutliches Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Gerade angesichts der langen Epoche von Rivalität und Kriegen zwischen beiden Ländern ist das nicht selbstverständlich. Die deutsch-französische Freundschaft ist inzwischen tief in beiden Gesellschaften verwurzelt. Kanzlerin Merkel äußerte stolz: „Damit hat die Geschichte eine Wendung genommen, die für uns nicht glücklicher hätte sein können. Eine unendliche Bereicherung.“

Melanie Müller

Zurück