Kreuz und quer über die OTH in Amberg

Kreuz und quer über die OTH in Amberg

Im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung besuchten wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse FT11b, vor kurzem die OTH in Amberg.

Nachdem Herr Stiegler die OTH kurz vorgestellt und all unsere Fragen beantwortet hatte, kamen wir in den Genuss einer Führung - kreuz und quer über die OTH Amberg.

Zuerst statteten wir Herrn Schafberger im Akustiklabor einen Besuch ab. Herr Schafberger führte einen Versuch vor, in welchem ein Weinglas zunächst in leichte Schwingung versetzt wurde, um es dann mit 130 dB zu beschallen. Das Glas zersplitterte. Des Weiteren zeigte er uns den sogenannten „Freiraum“, dessen Wände und Decke komplett mit Glaswolle ausgestattet sind, um die Reflexion von Geräuschen einzudämmen. So kann es durchaus vorkommen, dass man nach einiger Zeit das Gleichgewicht verliert, da das menschliche Ohr sich ohne jegliche Reflexion nicht gut orientieren kann und mitverantwortlich für unseren Gleichgewichtssinn ist. Außerdem zeigte uns Herr Schafberger noch seine optische Schallkamera, mit der man ausfindig machen kann, von welcher Richtung Schallwellen ausgesendet werden. Abschließend zeigte er uns seine hochwertige Audioanlage im Wert von 10.000 Euro.

Der nächste Stopp der Tour war beim campuseigenen Rennteam „Running Snail“. Die Studenten, die an dem neuen Elektroflitzer arbeiten, berichteten uns über das allerneuste Rennauto des Teams. Es wiegt an die 200 kg und braucht von 0 auf 100km/h nur 2,7s. Das Team hat das Auto ganz alleine entwickelt und gefertigt.

Auch wurde uns noch eine Müllsortieranlage erklärt, welche die Studierenden im der Fakultät Umwelttechnik begleitet.

Danach begaben wir uns in den Bereich der Mediatechnik. Er besteht aus einem Fernsehstudio mit green- und blue-Screens, einigen Kameras und Leuchtstrahlern. Der nächste Teilbereich war das Musikstudio, in dem mit Instrumenten und dem Mikrofon - bei einer perfekten Tonqualität, durch spezielle schalldämpfende Wände und Decken - experimentiert werden kann. Zwischen den beiden Räumen befindet sich die sogenannte „Kommandozentrale“, in der mit Mischpulten und anderen Medien die Prozesse verfolgt und gesteuert werden können.

Unsere zahlreichen Fragen wurden zu jeder Zeit ausführlich beantwortet. Doch leider war die Zeit bald um und wir wurden von Herrn Stiegler auch schon wieder verabschiedet. Der Tag war sehr informativ und wahrscheinlich werden einige Kollegen aus unserer Klasse auch die OTH als Studienplatz wählen.

Sebastian Pirner, Lucca Kreidl, Simon Meister und Jonas Rösch, FT11a

Zurück