Besuch der Continental AG in Regensburg

Schüler erhalten Einblick in die Continental AG

Am Donnerstag, den 28.06.2012 besuchten die Schüler der Staatl. Techniker­schule für Mechatronik- und Elektrotechnik die Firma Continental AG im Werk in Regens­burg. Die Schüler wurden von ihren Lehrkräften, Herrn Florian Koller, Herrn Bernhard Mikuta und Herrn Hermann Prölß begleitet.

Nach der Anmeldung an der Pforte der Firma wurden die Schüler von Herrn Rempter und Herrn Rappl, welche die Teilnehmer der Exkursion in zwei Gruppen teilten und jeweils eine Gruppe durch die Produktionshallen führten, empfangen. Dem Schutz vor elektrostatischen Entladungen (ESD) gerecht werdend, wurden die Schüler und ihre Begleiter zunächst mit Überschuhen und Kittel ausgestattet, sowie dem entsprechen­den Test unterzogen. Hatten diesen alle bestanden, ging die Führung auch schon los. Herr Rempter, ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma Continental, jetzt im Ruhestand, war über 45 Jahre lang im Unternehmen beschäftigt. Unter anderem bekleidete er auch die Stelle des Werksleiters, wodurch er jede Menge Erfahrung in seine Ausführungen einfließen lassen und die Führung durch die eine oder andere Anekdote bereichern konnte.

Zunächst wurden mehrere Produktionslinien zur Montage von allerlei Baugruppen aus dem Automotive-Bereich, indem Continental hauptsächlich tätig ist, besichtigt. Besonderheiten in der Produktionsgestaltung, wie die Signalisierung über Fahnen verschiedener Farben, in welchem Maschinenstatus (in Betrieb, geplanter Produktions­stop, Wartung) sich die Anlage befindet, wurden genauso hervorgehoben, wie die gelebte Kultur der kontinuierlichen Verbesserung der Produktion. Hier kann sich jeder Mitarbeiter einbringen, um Arbeitsabläufe oder Produktionsequipment zu verbessern. Für jeden sinnvollen umgesetzten Vorschlag erhält der Mitarbeiter oder das Team finanziellen Bonus. Weitere Stationen in der Produktion, die besichtigt wurden, waren Technologien wie Draht-Bonden, Heißverstemmen oder auch das Ausgießen von Steuergeräten mit Zwei-Komponenten-Harzen zur Bauteilsicherung. Den Abschluss der Runde durch die Hallen bildete die SMD-Bestückung mit den entsprechenden Technologien, wo besonders die hohe Bestückleistung von bis zu 90.000 Bauteilen in der Stunde herausgestellt wurde.

Antworten auf verschiedene Fragen und Informationen zur Personalentwicklung, möglichen Einsatzgebieten für die Techniker und Bewerbungskriterien bilde­ten den Abschluss zweier sehr interessanter und aufschlussreicher Stunden.

 Sebastian Ederer

 

Besuch der Grammer AG in Kümmersbruck

Schüler erhalten Einblick in die Welt der Grammer AG

Am Mittwoch, den 18. April 2012 besuchte die Klasse FSMT1 der Staatl. Techniker­schule für Mechatronik- und Elektrotechnik zusammen mit Herrn Mikuta im Rahmen einer Exkursion die Firma Grammer AG in Kümmersbruck. Empfangen wurde die Gruppe von Herrn Pilz, Herrn Eßbach und Herrn Baumer.

Herr Eßbach und Herr Baumer führten uns durch die Produktionshallen in denen Sitze für Offroad-, Bahn- und Automobilfahrzeuge gefertigt werden. Die Firma Grammer AG fertigt zum größten Teil die Einzelteile für ihre Offroadsitze selbst. Sie stanzen und lasern mit großen Pressen, schweißen mit Roboterzellen und schäumen die Polster für ihre Sitze selbst. Ein Sitz kann aus bis zu 2000 Einzelteilen bestehen, die an Produktionsstraßen zusammen gebaut werden. Die Sitze werden weltweit verkauft und produziert.

Herr Pilz stellte zum Schluss der Führung die Firma kurz vor, gab einen Überblich über die Entstehungsgeschichte und die Internationale Vertretungen der Firma Grammer AG.

Christian Gresser

 

Besuch der Firma Baumann GmbH in Amberg

Schüler erhalten Einblick in die Baumann GmbH

Am Dienstag, den 17. April 2012 besuchte die Klasse FSMT1 der Staatl. Techniker­schule für Mechatronik- und Elektrotechnik zusammen mit Herrn Mikuta und Herrn Geiger im Rahmen einer Exkursion die Firma Baumann GmbH in Amberg. Empfangen wurde die Gruppe von Frau Johanni und Herrn Reisse.

 Frau Johanni stellte die Firma kurz vor, gab einen Überblick über die Ent­stehungsge­schichte und die Internationale Vertretungen der Firma. Dabei wurde angesprochen, dass das Unternehmen baumann GmbH schlüsselfertige Automationssysteme für Kunden der internationalen Automobilzuliefer-, Elektronik- und Haushaltsgerätein­dustrie, Telekommunikation, Medizintechnik, Photovoltaik und Solar entwickelt und produziert. Alles aus einer Hand - von der einzelnen Roboterzelle bis zur komplett automatisierten Produktionslinie. Automatisierung, Rationalisierung und Qualitäts­verbesserung sind die wesentlichen Kriterien, unter denen die baumann GmbH flexible Systemlösungen entwickelt.

Nach dieser kurzen Einführung besichtigten die zukünftigen Techniker zunächst die Abteilungen für die Entwicklung verschiedener Produkte des Unternehmens um anschließend die Produktionsstätte in Augenschein zu nehmen. In dieser werden Roboter produziert, die das „handeln“ von Wafern (Solarzellen) beherrschen. Außerdem durfte die Gruppe einen Prototypen dieser Anlagentechnik besichtigen und anschließend Fragen zu den Produkten und Tätigkeiten in den verschiedenen Abteilungen stellen.

Als Besonderheit dieser Firma wurde den Studierenden eine sog. Motivationsrutsche gezeigt, die dazu dient, im Arbeitsalltag neuen Schwung ins Leben der Mitarbeiter zu bringen.

 So ging ein interessanter und informativer Vormittag zu Ende.

 Johannes Häusler

 

Besuch der Firma megatec electronic GmbH in Lehenhammer

Schüler erhalten Einblick in die Firma megatec electronic

Am Freitag, den 10. Februar besuchte die Klasse FSMT1 der Staatl. Technikerschule für Mechatronik- und Elektrotechnik zusammen mit Herrn OStR Mikuta im Rahmen einer Exkursion die Firma megatec electronic GmbH in Lehenhammer. Empfangen wurde die Gruppe von Herrn Dipl. Ing. Gerhard Pirner, Geschäftsleiter des Unterneh­mens. Dieser stellte die Firma kurz vor, gab einen Überblick über die Entstehungs­ge­schichte des Unternehmens und die Geschichte des Gebäudes in dem der Firmensitz heute untergebracht ist. Die gesamte Palette an Dienstleistungen von der Entwicklung elektronischer Baugruppen, über die Fertigung bis hin zur Reparatur und Fehleran­alyse defekter Elektronik gehört zum Leistungsspektrum der Firma megatec.

Nach dieser kurzen Einführung besichtigte die Gruppe zunächst die SMD-Fertigung für die verschiedenen Produkte des Unternehmens, an der Herr Pirner die Ausrich­tung des Unternehmens auf Kleinserien anhand der Produktionstechnik verdeutlichte. Daraufhin konnte auch eine Lösung für das Handling von Silizium-Wafern in der Photovoltaikanlagen-Herstellung besichtigt werden. Von dort aus ging es in die Modulfertigung für Industriedruckgeräte zur Kennzeichnung von Verpa­ckun­gen. Nach einem kurzen Abriss über weitere Produkte des Unternehmens gab ein Mitarbeiter der Firma hier einen Überblick über die abwechslungsreichen Tätigkeiten in dieser Abteilung und den Ablauf beim Test und Zusammenbau der Module.

So ging ein interessanter und informativer Vormittag zu Ende.

 Stefan Ederer

 

Besuch der Firma MH-Rohr in Sulzbach-Rosenberg

Schüler erhalten Einblick in das Rohrwerk Maxhütte

Am Freitag, den 27. Januar 2012 besichtigte die Klasse FSMT1 der Staatlichen Technikerschule für Mechatronik- und Elektrotechnik zusammen mit Herrn Mikuta das Rohrwerk Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg.

Die Führung durch das Betriebsgelände übernahm der stellvetretende Leiter der Elektroabteilung Herr Gradl. Die Schüler der Technikerklasse konnten sich aus nächster Nähe ein Bild davon machen, welche Abläufe nötig sind, um vom Rohma­terial zum fertigen nahtlosen Rohr zu gelangen und welche enorme Energiemengen dazu benötigt werden. Die Produktion konnte aus nächster Nähe beobachtet werden, dabei erklärte Herr Gradl die Verfahren der Heißformung im glühenden Zustand und der Kaltverformung und machte klar, dass weit mehr Aufwand notwendig ist, um Rohre herzustellen als die meisten Leute glauben.

Andreas Zimmerer

 

Weitere Firmenbesuche finden Sie unter 2010/2011!