Besuch des Bayerischen Justiz­ministeriums

Schüler erhalten Einblick in das Bayer. Staats­mi­niste­rium für Justiz und Verbraucherschutz in München

Die Schüler der FSMT1 fuhren am Donnerstag, den 25.07.2013 ins Bayerische Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nach München. Die angehenden Techniker wurden nach der Ankunft herzlichst begrüßt und ausgiebig über das Ministerium informiert. Die politische Leitung des Bayerischen Staatsmi­nisteriums der Justiz und für Verbraucherschutz liegt derzeit bei der Staatsministerin Frau Dr. Beate Merk, die seit 14. Oktober 2003 im Amt ist. Dem Ministerium der Justiz gehören derzeit rund 195 Mitarbeiter an und es gliedert sich in sieben Abtei­lungen und dem Landesjustizprüfungsamt. Nach der Vorstellung des Ministeriums folgte ein Vortrag über den Verbraucherschutz, vor allem im Bereich des Internets. Danach folgte ein Dialog mit einem der engsten Mitarbeiter von Frau Dr. Beate Merk, welcher einen guten Einblick in das Arbeitsleben der Staatsministerin geben konnte.

Zum Mittagessen gab es eine kleine Stärkung bevor es zur Führung durch die Staatskanzlei ging. Nach der Besichtigung des Tagungssaals der Bayerischen Minister folgte noch ein Rundgang im Gebäude mit ausführlichen geschichtlichen Informationen, bevor es wieder Richtung Heimat ging.

Peter Maul

 

Firma Zollner aus Zandt unter­stützt die Staatl. Techniker­schule

Übergabe einer 3D-Schachzelle - zur Schulung der angehenden Techniker

Ein wichtiger Baustein für die Weiterbildung zum Techniker für Mechatronik- bzw. Elektrotech­nik an der Staatlichen Techniker­schule am BSZ Amberg ist das Anfertigen einer Projektarbeit. Dabei werden Aufgaben, die von Industriebetrieben oder von der Schule selbst gestellt werden, von den angehenden Technikern bearbeitet, eine Dokumentation über das Projekt erstellt und vor einer Jury am Informationstag präsentiert. Eine der diesjährigen Themengebiete befasste sich mit der „Konstruktion und Montage der Mechanik einer 3D-Schachzelle“ und der „Elektronische Entwicklung, Aufbau und Inbetriebnahme einer 3D-Schachzelle“. Die Zollner Elektronik AG aus Zandt konnte für diese beiden Projekte begeistert und für die Patenschaft und die betriebliche Betreuung des Projektes gewonnen werden. In Zusammenarbeit mit der Ausbildungsabteilung der Firma Zollner entstand so eine 3D-Schachzelle, die zur Schulung der angehenden Techniker aber auch als Demonstrationsobjekt für die Berufsschule genutzt werden kann. Zur offiziellen Übergabe des Systems an die Staatliche Technikerschule wünschten die Vertreter der Fa. Zollner dem System 3D-Schachzelle einen hohen Einsatzgrad in der Aus- und Weiterbildung am Beruflichen Schulzentrum in Amberg.

Bernhard Mikuta

 

Besuch der Messe für Automa­tisie­rungs­technik

Zu Gast auf der SPS/IPC/Drives Messe in Nürnberg

Am Dienstag, den 27.11.12 besuchte die Klasse FSMT1 der Staatlichen Techniker­schule für Mechatronik- und Elektrotechnik die SPS/IPC DRIVES Messe in Nürnberg. Die Schüler wurden von Herrn StR Hermann Prölß begleitet. Treffpunkt war um 10:30 Uhr am Bahnhof in Nürnberg, wo es dann weiter mit der U-Bahn in Richtung Messe ging.

Wie in den vergangenen Jahren waren etliche große und kleine Firmen auf der Messe vertreten wie u. a. Siemens AG, FESTO, Bosch, Beckhoff, Ifm und Vipa. Die Schüler erkundeten die Ausstellung selbständig und trafen nicht selten auf beeindruckende, interessante Produkte und Modelle, die sowohl aus Pneumatik, SPS-Technik und Sensorik bestanden.

Ende des gemeinsamen Aufenthalts war gegen 15:00 Uhr. Die SPS/IPC Drives Messe ist jedes Jahr ein neues Abenteuer aufgrund ihrer großen Vielfalt an Ausstel­lern und Möglichkeiten die neuesten Produkte zu bestaunen.

Felix Hauselt

 

Weitere Fahrten und Vorträge finden Sie unter 2011/2012!