Amtsantritt der beiden neuen Stellvertreter am Beruflichen Schulzentrum Amberg

Amtsantritt der beiden neuen Stellvertreter am Beruflichen Schulzentrum Amberg

Mit Beginn des neuen Schuljahres unterstützen zwei neue Stellvertreter OStD Martin Wurdack, den Leiter des Beruflichen Schulzentrums Amberg. Der neue Stellvertreter für die FOS/BOS ist StD Josef Eckert (Bild links), der Stellvertreter für die Berufsschule ist StD Helmut Nierlein (Bild rechts).

StD Josef Eckert rückt vom Mitarbeiter in der Schulleitung zum ständigen Stellvertreter für die Berufliche Oberschule (FOS/BOS) auf. Josef Eckert ist Nachfolger von Wolfgang Ries, der in seinem letzten Dienstjahr vor Weihnachten plötzlich verstorben ist.

Nach dem Abitur am Augustinus-Gymnasium Weiden studierte er an den Universitäten Regensburg und München Theologie/Philosophie und Wirtschaftspädagogik und schloss diese Studiengänge jeweils mit dem Diplom ab. Sein Referendariat absolvierte er in München und Fürstenfeldbruck, bevor es ihn beruflich wieder ins nördliche Bayern zog. Josef Eckert arbeitete acht Jahre an den Beruflichen Oberschulen Bayreuth und Schwandorf, bevor an der Beruflichen Oberschule Amberg,  seiner „Traum- und Zielschule“, eine Planstelle frei wurde. Hier sammelte er in den vergangenen neun Jahren Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Schulleitung, insbesondere als Beauftragter und externer Berater für das Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen (QMBS).

Mit Beginn des Schuljahres 2017/18 treten an der FOS/BOS grundlegende Reformen in Kraft, die mit einer neuen Schulordnung, neuen Lehrplänen und Stundentafeln, neuen Prüfungsformaten und Bestehensregeln verbunden sind.

In der kollegialen Umsetzung mit Geduld und Augenmaß, aber auch mit Entschiedenheit sieht Josef Eckert gute Chancen, das Profil der Beruflichen Oberschule (FOS/BOS) zu schärfen und ihr den gebührenden Platz in der schulischen Bildungslandschaft zu sichern. Dies gilt umso mehr, als mittlerweile in Bayern ca. 50 Prozent der Hochschulreifezeugnisse an der FOS/BOS vergeben werden.

Neu am Beruflichen Schulzentrum Amberg (BSZAM) ist StD Helmut Nierlein, der die ständige Stellvertretung für den Bereich Berufsschule übernimmt. Er tritt somit die Nachfolge von Reinhold Schneeberger an, der das BSZAM auch und gerade während der Umbauzeit mitgeprägt hat und zum Schuljahresende in den Ruhestand gegangen ist.

Helmut Nierlein ist gebürtiger Oberbayer und stammt aus dem Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm. In Pfaffenhofen besuchte er im Zuge seiner Berufsausbildung zum Energiegeräte-elektroniker auch die dortige Berufsschule. Im benachbarten Ingolstadt erwarb er anschlie-ßend über die Berufliche Oberschule die fachgebundene Hochschulreife.

Helmut Nierlein kennt somit auch aus eigener Erfahrung als Schüler die Durchlässigkeit des Bayerischen beruflichen Schulsystems und weiß den hohen Wert eines beruflichen Schulzentrums, das beide Schularten unter einem Dach vereint, sehr wohl zu schätzen.

Sein Studium der Elektrotechnik in Regensburg erweiterte er anschließend durch ein Lehramtsstudium im Studiengang Englisch an der LMU in München. Nach dem Referen-dariat in Erlangen und Regensburg war Helmut Nierlein 19 Jahre als Lehrkraft am BSZ Weiden tätig.

Parallel hierzu war er lange Jahre in beratender Funktion als Fachmitarbeiter für die Regierung der Oberpfalz aktiv. Im Rahmen dieser Tätigkeit war er auch immer wieder am BSZAM präsent.

Helmut Nierlein ist ein überzeugter Verfechter der beruflichen Bildung, gerade auch wegen der Vielfalt an Bildungswegen, die unseren jungen Menschen in Bayern hier offen stehen.

Der Schulleiter des BSZAM, Martin Wurdack freut sich über die Unterstützung durch seine beiden neuen Stellvertreter und wünscht Herrn Eckert und Herrn Nierlein bei der Wahrnehmung ihrer neuen Aufgaben viel Erfolg, Glück und Freude!

 

Zurück