"Alle Menschen sind wertvoll"

"Alle Menschen sind wertvoll"

Mitte Juli machten sich die zwei Berufsintegrationsklassen (BIK) zusammen mit Frau Hoffmann, Frau Scharl, Herrn Hagn, Herrn Püttner und fünf Studienreferendaren sowie Herrn Klier vom Kooperationspartner bfz auf den Weg zur KZ-Gedenkstätte Flossenbürg.

Organisiert von Herrn Hagn und Frau Scharl bekamen die Schülerinnen und Schüler nicht nur eine Führung, sondern auch ein sehr interessantes Programm zur Demokratieförderung geboten, das die Klassen forderte, emotional berührte und zum Nachdenken anregte.

In zwei Gruppen wurden zwei neue Länder gegründet, denen die Klassen eigene Gesetze gaben. In den unterschiedlichsten Bereichen – vom Parteiensystem über die Behandlung von Minderheiten, bis hin zum Thema Liebe und Familie – durften die Schülerinnen und Schüler selbst über die Gesetze entscheiden und über diese demokratisch diskutieren und abstimmen.

Diese Idealstaaten wurden dann mit den wohl schwärzesten Jahren der deutschen Geschichte verglichen. Anhand des historischen Ortes sowie den Fotos, Schriftstücken und Geschichten einzelner ehemaliger Häftlinge wurde den Schülerinnen und Schülern eindringlich bewusst, was in dem Land, in das viele von ihnen selbst gekommen waren, um Hilfe zu suchen, vor über 70 Jahren passiert ist.

Eine abschließende Führung über das Gelände und der Besuch der Ausstellungsräume vervollständigten die Fahrt. Den ganzen Tag über war in den Gesichtern der Jugendlichen deutlich zu erkennen, wie dieser Teil der deutschen Geschichte, aber auch dessen Verarbeitung in der Bundesrepublik Deutschland immer besser verstanden wurde.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Kooperationspartner bfz für die finanzielle Unterstützung der Fahrt.

Eva Scharl

Zurück