Wahre Künstler und Seelsorger

Wahre Künstler und Seelsorger

Die beiden Prüfungsbesten Carola Raschpichler und Tina Gottschalk (Mitte) wurden für ihre besonderen Leistungen bei der Gesellenprüfung der Friseure ausgezeichnet.

Bei der Abschlussfeier der Friseurinnung Amberg hat Obermeisterin Claudia Rubenbauer betont, dass eine Freisprechung stets der Höhepunkt einer handwerklichen Ausbildung ist. "Denn die Ausbildung ist erfolgreich abgeschlossen. Die Lehrzeit ist zwar beendet, aber natürlich nicht die Lernzeit."

Als Opfer elterlichen Haareschneidens hat sich an dem Abend Landrat Richard Reisinger geoutet: "Den Topfschnitt habe ich meinen Eltern längst verziehen. Heute sehe ich meine Friseurin als eine wahre Künstlerin und Seelsorgerin. Vieles wird ihr erzählt, was man eigentlich vorhatte, für sich zu behalten." Beim Friseur ist Oberbürgermeister Michael Cerny hingegen nicht der große Redner: "Aber Haareschneiden ist eine handwerkliche Kunst, und ein Friseur trägt große Verantwortung für das Aussehen seiner Kundschaft."

Für Kreishandwerksmeister Hans Weber sind Friseure nicht nur kreative Handwerker, sondern Typberater, Psychologen und ein Stück weit auch Beichtvater. "Das Ohr muss stets für Kundenwünsche offenstehen, aber Verschwiegenheit ist das oberste Gebot." Außerdem muss ein Friseur wissen, was gerade im Trend ist. "Besser ist es, man ist noch einen Schritt voraus." Im Namen der jungen Friseure, erklärte Carola Raschpichler, dass der Friseurberuf schwierig ist und von vielen Menschen nicht gerade hoch angesehen wird. "Trotzdem geht jeder beim Friseur ein und aus, um sich schöner machen zu lassen." Die junge Friseurin unterstrich, dass Friseur einer der vielseitigsten Berufe überhaupt sei, den niemand unterschätzen sollte.

"Eine persönliche Herausforderung ist die Gesellenprüfung", sagte die Prüfungsvorsitzende Andrea Auer. "Das Ergebnis in der Prüfung zeigt, wo die Stärken jedes Einzelnen liegen und wo noch Trainingsbedarf besteht. Als Prüfungsbeste wurden nun Tina Gottschalk und Carola Raschpichler geehrt, die bei Sigi Renner sowie Sabine Wilms und Oliver Nagler gelernt haben. Die Freisprechungsfeier wurde von einem Klarinetten-Quartett der Musikkapelle Ursensollen umrahmt.

Amberger Zeitung, 08.08.2017

Zurück