Berufsschule hat Weihnachtsgeschenke für das Tierheim Amberg

Weihnachtsgeschenke für das Tierheim Amberg

So wie Katzen und Hunde oftmals zur Familie gehören, so ist es auch den Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen gelungen, einen Platz in unserem Heim zu er­obern. Ein Problem entsteht meist dann, wenn uns bewusst wird, dass diese Tiere einer besonderen Pflege und viel Zeit benötigen.

Das Tierheim Amberg ist ein Heim für viele Tiere, die von Privatleuten gebracht oder von den öffentlichen Behörden beschlagnahmt wurden. Viele von Ihnen haben schreck­liche Geschichten wie Misshandlungen oder Aussetzung durchmachen müs­sen. Letztlich haben sie den Weg ins Tierheim Amberg gefunden, wo sie nunmehr darauf warten, vermittelt zu werden.

Unter dem Motto: „Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke“ hat sich die Einzelhan­dels- und Verkäuferklasse WEH 10c der Berufsschule Amberg zum Ziel gesetzt, für diese Tiere Spenden zu sammeln und das Tierheim Amberg dort zu unterstützen, wo die Hilfe am Nötigsten ist.

Denn bei all der vorweihnachtlichen Freude und den zahlreichen Hilfsprojekten, blei­ben die Tiere in unserer unmittelbaren Nähe oftmals auf der Strecke und geraten fast schon in Vergessenheit.

In einer zweitägigen Spendenaktion sammelten die angehenden Verkäufer und Ein­zelhändler des ersten Lehrjahres daher Sachspenden im Wert von über 150 Euro und zusätzlich Geldspenden in Höhe von 355 Euro innerhalb der gesamten Schulfamilie des BSZAM. Schulleiter OStD Martin Wurdack würdigte das besondere Engagement der Schülerinnen und Schüler und war sichtlich Stolz auf den großartigen Projekt­erfolg.
 

Kurz darauf überreichten die Auszubildenden gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer und Projektleiter, Herrn Niels John, die zahlreichen Spenden an Frau Ingrid Mallmann, Vertreterin des Vorstandes des Tierheims Amberg, welche sich über die unverhofften Gaben sehr freute.

Vor allem aber die zwei Vierbeiner waren von ihren Besuchern äußerst angetan und genossen offenkundig die unzähligen Streicheleinheiten der Schülerinnen.
Nils John

Zurück