„Wenn ich einmal groß bin, dann werde ich Elektriker!“

„Wenn ich einmal groß bin, dann werde ich Elektriker!“

Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts haben sich die Kinder des dritten Schuljahres der Grundschule Freudenberg intensiv mit dem Thema „Strom“ beschäftigt.
Zum Abschluss der Unterrichtsreihe durften sie am Dienstag, dem 07.02.2017, mit ihrer Lehrerin, Frau Gottfried, die Elektroabteilung des Beruflichen Schulzentrums Amberg besuchen.

Herr OStD Martin Wurdack begrüßte die kleinen Schülerinnen und Schüler in der Aula ganz herzlich und übergab sie an die beiden Kollegen der Elektroabteilung, Herrn Johannes Bodensteiner und Herrn Florian Koller. Die beiden Lehrkräfte hatten einen spannenden und handlungsorientierten Vormittag für die Klasse 3a vorbereitet, der es den jungen Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich ermöglichte, einmal „Elektro-Luft“ zu schnuppern.

In kleinen Gruppen lernten sie, dass auch Äpfel Power haben können und bauten daraus eine Apfelbatterie. Ein Korkmotor und die Wirkungsweise von Solarzellen standen auch auf dem Stundenplan. Sie durften außerdem ausprobieren, welche Unterschiede Gleichstrom und Wechselstrom bewirken und welche Kräfte in Elektromagneten stecken. Aber auch die Gefahren von Strom wurden nicht vergessen. Mit der Besichtigung einiger automatisierter Anlagen wurde der Besuch abgerundet.

An diesem Schultag wurden die Kinder der Klasse 3a zu richtig kleinen Stromdetektiven, die mit Strom experimentierten und für die durch eine Influenzmaschine der Strom sogar sichtbar wurde. Für den ein oder anderen stand am Ende fest: „Wenn ich einmal groß bin, werde ich Elektriker!“

Vielen Dank an die beiden Organisatoren, für den tollen, lehr- und erlebnisreichen Vormittag! Wir kommen gerne wieder!

Klasse 3a, Grundschule Freudenberg

Zurück