Witron: vom Ein-Mann-Betrieb zum Weltunternehmen

Witron: vom Ein-Mann-Betrieb zum Weltunternehmen

Mittlerweile ist es schon fast Tradition: am 23. Februar 2018 besuchte erneut eine Klasse der zweijährigen Staatlichen Technikervollzeitschule für Mechtronik- und Elektrotechnik das bodenständige Logistikunternehmen Witron in Parkstein.

Zu Beginn stellte der Personalchef, Hr. Theo Zeitler, die Geschäftsbereiche der Firma Witron eindrucksvoll in Bild und Ton - im traditionell eingerichteten Besprechungszimmer des Logistikhofes - vor.

Die angehenden Techniker konnten bei einer anschließenden Führung durch Werk II (Schaltschrankbau und Planung) und Werk III (Montage und Test) das Zusammenwirken der Fachdisziplinen Elektrotechnik und Maschinenbau bei der Entwicklung und Herstellung sowie der Prozessgestaltung hautnah miterleben.

Die in Werk III aufgebauten Testaufbauten für neuentwickelte Vertikalförderer bzw. Ausrichter, welche sich im Werk unter Dauertest bewegen, hinterließen bei den angehenden Technikern einen besonders großen Eindruck. Ein hausinternes Logistiksystem für den Materialnachschub, welches sich in den 1.8000 m² großen Werk III bewährt hat, wurde im neuen 30.000 m² großen Werk IV verwirklicht.

Ein kleines Highlight der Betriebsbesichtigung war die hauseigene vollautomatisierte Drahtseilbahn, die ohne großen Aufwand und zusätzliche Firmenfahrzeuge Teile zwischen den beiden Werken transportiert. Durch das ständige rapide Wachstum der Firma in Parkstein wurde eine ehemalige Schaltschrankbauhalle leergeräumt. Jene befindet sich in der Umbauphase zur Büroanlage. Dies wurde nötig, da die Anlagen von Witron „in aller Welt“ stehen, weshalb ein 24h-Service für Kunden nötig ist. Die Büroanlagen und die schon verwirklichten Projekte von Witron wurden in den Bürokomplexen eindrucksvoll dargestellt.

Da die Anlage der Firma in Parkstein sehr groß ist und deshalb die zurückgelegten Wege sehr weit sind, konnten wir Schüler unsere Kräfte mit einem Imbiss wieder auffrischen. Nach dieser Stärkung wurden berufliche Perspektiven innerhalb der Firma Witron angesprochen und Bewerbungsmaßnahmen ausführlich erklärt.

Eine Evaluation seitens der Technikerschüler für die Besichtigung wurde mit Bestnoten ausgezeichnet. Abschließend bedankten sich die begleitenden Lehrkräfte, Herr Prölß und Herr Friedl, für die Einladung und überreichten Präsente an die Betreuer für diesen ereignisvollen Tag.

Simon Kohl, FSMT2

Zurück