Abi 2020 – Ein ganz besonderer Jahrgang!

Abi 2020 – Ein ganz besonderer Jahrgang!

Der Abiturjahrgang 2020 ist in mehrerlei Hinsicht ein ganz besonderer Jahrgang. Nicht nur, weil Corona dieses Schuljahr komplett auf den Kopf gestellt und die Vorbereitung auf das Abitur maßgeblich geprägt hat. Vielmehr war es auch ein Jubiläumsjahrgang. Ein ganz besonderer Jubiläumsjahrgang, denn die FOSBOS Amberg feiert 2020 ihr 50-jähriges Bestehen. Zum 50. Mal bekamen Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis an der FOSBOS Amberg verliehen.

Insgesamt 255 Schülerinnen und Schüler unserer FOSBOS erhielten am 29.07.2020 ihre Hochschulzugangsberechtigungen. 191 Absolventinnen und Absolventen erwarben die Fachhochschulreife, 59 bekamen die allgemeine Hochschulreife und weitere 5 erhielten das Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife. Bei 36 von ihnen stand die Eins vor dem Komma, 17 Absolventinnen und Absolventen davon hatten einen Notenschnitt von 1,5 oder besser.

 
Absolventinnen und Absolventen mit einem Einser-Notenschnitt
1. Reihe vorne von links: Lisa Götz (1,5) und Leonie Streit (1,5); 2. Reihe von links: Sarah Schlüchtermann (1,3), Linda Schwendner (1,4), Anja Kassner (1,5) und Marie-Sofie Breu (1,4); 3. Reihe von links: Johanna Meiler (1,3), Verena Schuster (1,2), Ines Baumann (1,4), Lisa Kustner (1,5), Felix Trettenbach (1,5) und Ronald List (Elternbeiratsvorsitzender); 4. Reihe von links: OStD Martin Wurdack (Schulleiter BSZAM), StD Josef Eckert (Stellvertreter), Andreas Klein (1,5), Maximilian Hollweck (1,4), Nick Weber (1,3) und Julia Bader (1,0); 5. Reihe von links: Melanie Färber (1,4) und Sandro Zweck (1,0)

In den vergangenen Jahren feierte die FOSBOS Amberg aufgrund der hohen Zahl an Absolventinnen und Absolventen im ACC stets zwei Mal, d.h. zwei Veranstaltungen mit jeweils knapp tausend Gästen – darunter die Abiturientinnen und Abiturienten mit ihren Eltern, Angehörigen und Freunden.

Dieses Jahr war jedoch alles anders: wegen der coronabedingten Sicherheitsvorkehrungen war eine Feier im gewohnten Rahmen leider nicht möglich. Schweren Herzens beschloss daher die gesamte Schulgemeinschaft, dieses Jahr die Zeugnisse dezentral in den Klassenzimmern „in einer kleinen Abschlussfeier“ zu überreichen. Hierfür hatten die einzelnen Klassen im Vorfeld die Möglichkeit, ihre Klassenzimmer entsprechend zu gestalten, beispielsweise mit Luftballons.

Ehe es zur Übergabe der Abiturzeugnisse - dem wichtigsten Moment des Tages - kam, wurden die stolzen Absolventinnen und Absolventen entsprechend den Hygieneregeln von der Schulleitung, dem Elternbeirat und den Klassenleitern am Haupteingang mit rotem Teppich, Rosen und der Jubiläums-Festschrift empfangen.

Martin Wurdack, der Schulleiter des BSZAM, bedauerte in seiner Video-Rede, in einem besonderen Jahr wie diesem – 100 Jahre Berufsschule und 50 Jahre FOSBOS - nicht die gewohnten Routinen ablaufen lassen zu können. Durch Corona stand jede bzw. jeder der Absolventinnen und Absolventen vor der Herausforderung, überfachliche Kompetenzen wie Zuverlässigkeit und Eigenverantwortung an den Tag zu legen. So mussten sich alle darum kümmern, die richtigen Lerninhalten zu erarbeiten und zu vertiefen. Dies sei „eine gute Vorbereitung auf das, was jetzt kommt. Viele werden auf die Hochschule gehen und studieren und da sind diese Kompetenzen wieder gefordert. „Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur und alles Gute für die Zukunft!“

Darüber hinaus sendeten alle Ehrengäste, die eigentlich zur Abifeier im ACC erschienen wären, per Video Grußbotschaften an die Schülerinnen und Schüler der FOSBOS Amberg und zeigten auf diesem Wege ihre Anerkennung und Wertschätzung.

So grüßte Oberbürgermeister Michael Cerny von seinem Rathausbalkon alle Absolventinnen und Absolventen sowie deren Eltern. „Der Weg von der Schultüte in der ersten Klasse bis heute, zur Entlassfeier und der Überreichung der Abiturzeugnisse ist auch für Eltern ein wunderschöner Moment. Die Eltern haben einen ganz besonderen Dank verdient. In einer Zeit mit anderen Rahmenbedingungen wünscht der Oberbürgermeister den Abiturientinnen und Abiturienten nicht nur beruflich, sondern auch privat alles Gute für die Zukunft. Feiert das Abitur in dem Rahmen wie es im Moment möglich ist.“

„Einfach alles anders, ist das Motto des Jahres“ so Richard Reisinger, Landrat von Amberg-Sulzbach, der ebenfalls virtuell grüßte. „Dieses Jahr nicht am ACC. Sondern alleine am Kirwadenkmal des Landkreises im Hof des Landratsamtes.“ Reisinger zollte insbesondere den Eltern seinen Respekt und wünschte alles Gute für den künftigen Lebensweg und hofft mit allen, dass es „irgendwann mal wieder heißt Kirwa statt Maske und Bergfest statt Lockdown.“

Auch Ronald List, Elternbeiratsvorsitzender der FOSBOS Amberg, sprach in seiner Video-Botschaft vom Jahr im Zeichen der Pandemie, „das unter extremen Vorzeichen stand“. Sein Dank ging dabei an die Lehrkräfte, die unter den neuen Rahmenbedingungen ihr Möglichstes getan haben. An die Absolventinnen und Absolventen richtete er sich zum Schluss mit folgenden Worten: „Viel Glück, aber auch viel Spaß auf Eurem Lebensweg, für den ihr durch dieses anstrengende und intensive Jahr bestens gerüstet seid!“

Den Schluss bildeten die beiden Videos der SMV. Ein Glückwunschvideo anlässlich der Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen der FOSBOS Amberg und ein Glückwunschvideo an alle glücklichen sowie erleichterten Abiturientinnen und Abiturienten. Kernbotschaft der SMV war dabei: „Seid glücklich, bleibt gesund und geht Euren Weg! Wir sind ein besonderer Jahrgang, das kann uns keiner mehr nehmen. Eure SMV.“

Im Anschluss an die „kleine Abschlussfeier“ im Klassenzimmer überreichte der Elternbeirat allen 36 Schulbesten im großen Schulinnenhof einen Kinogutschein.

Darüber hinaus wurden folgende Schülerinnen und Schüler noch lobend erwähnt:
Sandro Zweck erhielt von der LEV FOS Bayern für sein hervorragendes Ergebnis als bayernweit Bester seiner Ausbildungsrichtung (BOS 13. Klasse, Wirtschaftszweig, Abiturschnitt 1,00) zudem eine Urkunde sowie einen Büchergutschein im Wert von 100 Euro.
 
Des Weiteren zeichnete die OTH Amberg-Weiden, vertreten durch Prof. Dr. Manfred Beham, Marie-Sofie Breu für ihre hervorragende Seminararbeit aus dem MINT-Bereich aus. Thema der Arbeit war: „Vergleichende Betrachtung des Herz-Kreislaufsystems zweier Testpersonen bei dynamischer Betrachtung“.
 
Als MINT-freundliche Schule überreichte die FOSBOS Amberg einigen Absolventinnen und Absolventen für ihre herausragenden Leistungen in den MINT-Fächern zudem eine kostenlose Mitgliedschaft der jeweiligen Vereinigung/Stiftung, eine Urkunde sowie einen Buchpreis.
In Mathematik (DMV): Michael Dotzler
in Chemie (GDCh): Linda Schwendner, Johanna Meiler und Sarah Schlüchtermann.
In Physik (DPG): Michael Dotzler, Andreas Auers, Julia Beer, Jannik Hiltel, Bastian Hoffmann, Andreas Klein, Gabriel Luber und Marie-Sophie Ritter.
In diesem Schuljahr waren auch die SMV (Sandro Zweck, Luisa Felzmann, Marina Schirner, Lukas Pürner und Lukas Gaulard) und das Film-Team (Roman Hartmann und Tobias Kerschbaumer) sehr stark gefordert. Als Dank für ihr außergewöhnliches Engagement – u.a. Jubiläumsfeier – erhielten sie eine kleine Anerkennung der Schule.
 
 
Auch wenn dieses Jahr ein direktes Anstoßen auf die gemeinsame Zeit an der FOSBOS und das gemeinsame Abitur nicht möglich war, so ließ es sich die SMV nicht nehmen, jedem ein Fläschchen Prosecco zum Abschied zu schenken!

 

Zurück