Besuch des "schönsten Basaltkegels Europas"

Besuch des "schönsten Basaltkegels Europas"

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse FS12a an der FOSBOS Amberg verbrachten im Rahmen einer Klassenfahrt einige Tage im Herbert-Kießling-Wanderheim in Ödpielmannsberg, das zwischen Amberg und der Max-Reger-Stadt Weiden liegt.

Während der mehrtägigen Klassenfahrt standen an den Abenden Gemeinschaftsspiele auf dem Stundenplan. Dabei gab es jeden Tag leckeres, selbstgekochtes Essen: u.a. Spaghetti Bolognese sowie ein veganes Gericht aus Gemüse und Reis.

Tagsüber war die Gruppe immer unterwegs. Am ersten Tag machte sie sich auf den Weg nach Weiden. Dort angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler bereits von einer Dame erwartet, die ihnen die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten Weidens vorstellte und einige interessante Geschichten aus dem Mittelalter und der Zeit des Nationalsozialismus erzählte.

Da der berühmte Komponist Max Reger in der Stadt aufwuchs und somit diese auch prägte, besuchten die Fachoberschüler anschließend das Stadtmuseum Weiden. Dieses Museum lieferte intensive Einblicke in längst vergangene Zeiten. So konnte man das damalige Klavierzimmer von Max Reger besichtigen und jede Menge alte Zeitungsartikel, Bilder und Sammlungen des Komponisten betrachten.

Am darauffolgenden und auch schon letzten Tag, besuchte die Klasse - laut Alexander von Humboldt - „den schönsten Basaltkegel Europas“ in Parkstein. Nachdem alle den 595 Meter hohen Vulkan bestiegen hatten, erkundeten sie die Felsenkeller innerhalb des Basaltkegels sowie den Geo-Pfad und das Vulkanmuseum.

Um genau zwölf Uhr fand das Highlight des Museums statt: Ein Vulkan, der sich über drei Stockwerke erstreckte, brach aus. Die Klasse konnte also einen künstlich erstellten Vulkanausbruch live und hautnah miterleben. Dieser Höhepunkt stellte dann auch den Abschluss einer eindrucksvollen und schönen Klassenfahrt dar, durch die der Zusammenhalt in der Klasse sehr gewachsen ist.

Louisa-Marie Kempf, FS12a

Zurück