BMW Regensburg - der Herzschlag ist 57 Sekunden

BMW-Werk Regensburg - der Herzschlag ist 57 Sekunden

Als die neuen Schülerinnen und Schüler gleich in der ersten Schulwoche im Rahmen der Fachpraktischen Ausbildung an der FOSBOS Amberg ins BMW-Werk nach Regensburg fuhren, ahnten viele von ihnen noch nicht, wie spannend und beeindruckend die Produktion eines Autos ist und dass der Herzschlag der BMW-Produktion in Regensburg tatsächlich 57 Sekunden beträgt. Allerdings stellt sich einem gleich die Frage, ein Werk kann doch gar keinen Herzschlag haben?

Ja, das stimmt. Vielmehr ist damit die Taktzeit gemeint. Genau genommen verlässt alle 57 Sekunden ein fertiges Auto – welches übrigens aus 27.000 Teilen besteht - das Fließband bzw. alle 57 Sekunden wird ein neues gefertigt.

Durch die Betriebsbesichtigung erhielten die Schülerinnen und Schüler in erster Linie einen Einblick in die Welt der Wirtschaft, genau genommen der Wirtschaftlichkeit und Kosten. Ein Aspekt der im BWR-Unterricht immer wieder reflektiert wird.

Ein weiterer Punkt, der unmittelbar mit den Kosten und der Wirtschaftlichkeit zusammenhängt, ist die Digitalisierung. Auch BMW ist im Zeitalter von Industrie 4.0 angekommen. So liegt beispielsweise im Karosseriebau der Grad der Automation bei 98 Prozent. Ganz ohne Menschen geht es dann aber auch nicht. Denn in der Montage ist der Prozentsatz genau andersherum. Auch sonst spielt der Mensch eine große Rolle bei BMW. Die Produktion ist möglichst ergonomisch und mitarbeiterfreundlich. BMW handelt aber auch umweltfreundlich. Ein Großteil der Lieferungen erfolgt mittlerweile über das Schienennetz. Ganz im Sinne des aktuellen Zeitgeistes.

Heidi Selch-Witt

Zurück