Einmal ans Ende der Milchstraße und zurück

Einmal ans Ende der Milchstraße und zurück

Kurz vor den Schulschließungen aufgrund von Corona besuchte die gesamte erste Jahrgangsstufe (FSMT1 und FSET1) der Staatl. Technikerschule Amberg das neu erbaute Planetarium der Sternwarte in Ursensollen.

Schon in der Eingangshalle konnten wir mit Herrn Prölß, unserem Lehrer, die wunderschöne Glaswand bestaunen, auf der die Milchstraße abgebildet ist. Anschließend bekam jeder seine eigene 3D-Brille.

Gleich im Anschluss ging es in einen Raum, in dem oben statt einer normalen Decke, eine runde Kuppel schwebt.

Der erste Teil der Führung durch einen unserer Mitschüler begann mit einer 45-minütigen interaktiven Lichtshow. Start war der aktuelle Sternenhimmel mit den aktuell sichtbaren Sternzeichen. Schon bald flogen wir weg von unserer Erde und sahen uns unser Sonnensystem in 3D an. Nachdem wir die Kreisbewegungen der Planeten aus dem Physikunterricht noch mal verinnerlicht hatten, flogen wir auch schon weiter bis ans Ende unserer Milchstraße. Zum Abschluss der interaktiven Führung entdeckten wir noch die Leere unseres Weltalles und betrachteten die Technik in der Internationalen Weltraumstation ISS.  

Im zweiten Teil sahen wir uns einen 3D-Film über die Technik aus dem Weltraum in unserem heutigen Leben an.

Nach der Show im Planetarium begutachteten wird die verbaute Technik bzw. die Serverschränke und Rechner. In einem weiteren Bereich des Gebäudes kann man das Dach mit Elektromotoren komplett zur Seite fahren. Dort stehen mehrere Teleskope, mit denen man unseren Nachthimmel mit bloßem Auge beobachten und Fotos machen kann.

Einige der Teleskope hatten wir vorher im Planetarium schon gesehen. Genauer betrachteten wir jedoch das große Vereinsteleskop und die Technik, mit der dieses bewegt wird und es dem Himmel folgt.

Korbinian Wedel, FSMT1

Zurück