Erasmus+ in Burgos - digitale Kompetenz

Erasmus+ in Burgos - digitale Kompetenz

Ende März 2019 trafen sich die Partnerländer Polen, Türkei, Griechenland, Tschechien und Deutschland im Rahmen von Erasmus+ in Burgos (Spanien). Das deutsche Team war durch die beiden Schüler Michael Albert und Paul Wolfsteiner (Klasse FS12d) und die beiden Lehrkräfte Martin Strobel und Matthias Bönisch vertreten.

Nach einem sehr herzlichen Empfang der Gastgeber wurden in verschiedenen Workshops Themen wie Fake News oder Critical Thinking erarbeitet und präsentiert. Danach ging es in die wunderschöne Altstadt von Burgos mit seiner historischen Kathedrale.

Die Gastschüler durften während des Aufenthalts auch am Unterricht teilnehmen und zusammen mit den Gastgebern Körbe flechten. Die gemeinsamen Ausflüge zum Freilandmuseum SAD HILL oder Museum Human Evolution sowie der Besuch eines lokalen Fernsehsenders waren sehr interessant und noch lange nicht alles von dem umfangreichen und vor allem toll organisierten Programm. So ging es noch durch einen spektakulären Canyon und in wunderschöne kleine Dörfer.

Auch eine Fahrt nach Madrid bereicherte unseren Aufenthalt. Dort nahmen wir an einen Workshop über Robotik teil. Die Schülerinnen und Schüler erhielten Einblicke in das Programmieren von Micro-Controllern und in die Steuerung von Quadrocoptern.

Die gemeinsame abendliche Abschlussparty bedeutete das Ende einer unglaublich schönen Woche, mit den Schülerinnen und Schülern, den Kolleginnen und Kollegen der anderen Nationen und stellte die Besonderheit solcher Projekte heraus.

Martin Strobel und Matthias Bönisch

Zurück