Drei farbige Holzkisten - bestückt mit Büchern

Drei Bücherholzkisten

Drei farbige Holzkisten, bestückt mit Taschenbüchern, die Titel tragen wie "Yalla Tarek", "4 Zimmer, Küche, Bad" oder auch "Das doppelte Lottchen", scheinen auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein. Die Motivation, die dahinter steht, schon: "Wir wollen Schüler, die gerade erst unsere Sprache lernen, für das Lesen begeistern", erklärt Eva Scharl ihre Idee, eine Bibliothek für Neuankömmlinge an der Berufsschule zu etablieren.

Und Schüler, die gerade erst Deutsch pauken , gibt es "pro Jahrgang in etwa 80 bis 100" an der Berufsschule, sagt Robert Kölbl, Beauftragter für die Migrations- und Integrationsklassen.

In den Berufsintegrationsklassen, kurz BIK, lernen 16- bis 21-Jährige mit Migrationshintergrund Deutsch und werden auf das Berufsleben vorbereitet. "Die meisten sind so interessiert an Sprache, viele können nicht nur in ihrer eigenen kommunizieren, sondern sich auch noch in Englisch, Französisch oder Italienisch verständigen", lässt Kölbl wissen. Dieses Interesse sowie das Gefühl für die deutsche Sprache wollte Eva Scharl fördern und initiierte die Bücherbox-Ausleihe. Knapp 20 Jugendbücher von renommierten Verlagen befinden sich schon in der Auswahl.

Das Besondere an den Büchern ist, dass sie speziell für junge Menschen geschrieben wurden, die gerade erst Deutsch lernen. Kölbl fand die Idee seiner Kollegin "von Anfang an Klasse, das hehre Ziel dahinter einfach toll", denn für ihn ist klar: "Lesen ist der Zugang zur Bildung, der erste Schritt zum sozialen Aufstieg."

Amberger Zeitung vom 23.04.2018

Zurück