Groß- und Außenhandelskaufleute zu Besuch in Frankfurt am Main

Groß- und Außenhandelskaufleute zu Besuch in Frankfurt am Main

Mit dem Zug ging es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse WGH11 für drei Tage nach Frankfurt am Main.

Kaum angekommen, organisierte eine Gruppe von Schülern als ersten Programmpunkt eine im Vorfeld selbst gestaltete Stadtführung. Um sie ein wenig spannender zu gestalten, wurde die App „IZI-Travel“ verwendet. So konnten wir live am Handy unseren Standpunkt auf der Route verfolgen und bei Erreichen einer Sehenswürdigkeit selbsteingesprochene Infos hören.

Von der Dresdner Bank bis hin zum Main- und Eurotower bestaunten wir so viele interessante Gebäude und wurden mit geschichtlichem Hintergrundwissen versorgt. Die Tour endete am Eisernen Steg und führte uns geradewegs zum nächsten Schiff, um den Main zu erkunden. Dies war nach dem zurückgelegten Fußweg eine willkommene Abwechslung. Hier genossen wir den Ausblick auf Frankfurt bei einem kühlen Getränk. Am Abend hatten wir dann Gelegenheit, Frankfurt auf eigene Faust zu erkunden.

Am zweiten Tag ging es zunächst zum Frankfurter Palmengarten. In dem 22 Hektar großen Garten werden auf Freiflächen oder auch in klimatisierten Gewächshäusern verschiedenste tropische Pflanzen angebaut. Wir erreichten vormittags den Garten und jeder durfte sich dann selbstständig ein Bild von der beeindruckenden Anlage machen. Auf dem Gelände befand sich ein mittelgroßer Teich der einige Schüler zum Tretbootfahren einlud.

Als Highlight stand nun die Tour am Frankfurter Flughafen an. Vor dem Einlass zur Bus-Rundfahrt mussten wir uns wie jeder normaler Passagier einer Personenkontrolle unterziehen. Mit einer beeindruckenden Größe von 2.160 Hektar hält der Flughafen einige Besonderheiten bereit. So konnten wir beispielsweise zwei von drei Feuerwachen bestaunen. Diese sind auf dem ganzen Gelände verteilt und garantieren in weniger als drei Minuten Unterstützung auf dem gesamten Areal. Beeindruckend waren auch die Reparaturhallen, die Testeinrichtungen sowie die Baustelle des Terminals 3. Zusätzlich konnten wir viele Flugzeuge mit Sonderlackierungen sehen wie das Flugzeug, welches die deutsche Nationalmannschaft 2014 nach der WM nach Hause flog.

Nach einem leckeren Abendessen ging es hoch auf den Maintower, auf die Aussichtsplattform in 200 Metern Höhe. Bei perfekten Wetterbedingungen konnten wir den Blick über ganz Frankfurt genießen.

Am letzten Tag besichtigten wir noch das Städel Museum, das sich über drei Stockwerke erstreckt. Ganz oben erfuhren wir alles über die Kunst der Alten Meister, welche sich zwischen dem 14. und dem 18. Jahrhundert abspielte. Die Treppe hinab reisten wir in das Zeitalter der modernen Kunst. Hier erwarteten uns Bilder von Künstlern wie Max Beckmann und Pablo Picasso. Im untersten Stockwerk befand sich die Kunst der Gegenwart. Die vielfältigen Gemälde und Kunstinstallationen bestanden aus unterschiedlichsten Materialien, wie Holz, Dosen, Stoff und Farbe.

Es war eine sehr schöne und gelungene Klassenfahrt, alles verlief reibungslos und wir alle konnten wertvolle Eindrücke sammeln. Danke!

WGH11

 

Zurück