Mit Sicherheitshelmen im Rohrwerk Maxhütte

Mit Sicherheitshelmen im Rohrwerk Maxhütte

Im Rahmen der Fachpraktischen Ausbildung, besuchten die Klassen FT11a und b das Rohrwerk Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg. Seit 1954 werden dort hochwertige, nahtlose Stahlrohre produziert und versandt, welche fast in allen deutschen Autos als Teil des Kugellagers verbaut werden. Aber auch im Brücken- und Gebäudebau finden sie Verwendung.

Nach einigen allgemeinen Informationen und einem kurzen Informationsvideo zum Betrieb, wurden die Schülerinnen und Schüler - mit Sicherheitshelmen und Gehörschützern ausgestattet - von Experten durch das Rohrwerk geführt.

Die Besucherinnen und Besucher besichtigten u.a. das Lager der Stahlblöcke, die sogenannten Vierkantknüppel, welche von den Lechstahlwerken bei Augsburg mit dem Zug nach Sulzbach-Rosenberg geliefert und durch eine Knüppelschere bzw. Hartmetallsäge zurechtgesägt werden. Diese Teile werden entweder in der Warm- oder der Kaltrohrfertigung zu Stahlrohren verarbeitet.

Hierbei handelt es sich um zwei komplett unterschiedliche Verfahren, wobei stets die Einhaltung der festgelegten Qualitätsstandards von höchster Wichtigkeit ist.

Florian Paulus, Joshua Mc Laughlin, Nikita Rotfuß und Dominik Haas, FT11a

Zurück