„Politik geht auch mich an!“ - Lernort Staatsregierung

„Politik geht auch mich an!“ - Lernort Staatsregierung

Am 08. März machten wir - die Klasse FT12a - uns bereits um 05.45 Uhr auf den Weg nach München, in das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Im Rahmen des Programms "Lernort Staatsregierung" hatten wir in Begleitung von Herrn Hagn und Frau Heid die Möglichkeit, einen Einblick in die Politik Bayerns zu erhalten. Als wir nach einigen Stunden Schlaf - während der sehr frühen Busfahrt - das Ministerium mitten in München erreicht hatten, erwartete uns bereits Frau Beate Michl, die uns herzlich begrüßte und uns eine Brotzeit servierte.

Nachdem alle gesättigt waren, hielt Frau Bettina Horvat einen Vortrag über die Aufgaben und die Organisation des Staatsministeriums. Sie selbst arbeitet in der Abteilung A, im Referat A 5, welches sich mit der Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit auseinandersetzt.

Es gibt insgesamt sieben Abteilungen, die sich vom Haushalt des Ministeriums bis zur Generationspolitik beschäftigen. Jede Abteilung hat mehrere Referate, die sich genauer mit dem Thema der Abteilung befassen. An der Spitze des „Sozialministeriums“ steht Staatsministerin Emilia Müller aus dem Landkreis Schwandorf.  Staatssekretär Johannes Hintersberger ist ihr untergeordnet. Durch spielerisches Lernen brachte uns Frau Horvat das Organigramm des Ministeriums näher. So lernten wir in einem Ratespiel die Organisation der 447 Beschäftigten des Hauses kennen. Einige Schüler lasen dazu Zeitungsartikel vor und die restlichen Mitschüler mussten dann das dazu passende Referat finden.

Auf den informativen Vormittag folgte das Mittagessen in der hauseigenen Kantine, für welches das Ministerium die Kosten übernahm. Im Vortrag über Jugendmedienschutz klärte uns Herr Dr. Markus Reipen über die Arbeit der FSK auf. Ziel dieser ist es, Kinder und Jugendliche vor unangemessenen Filmen zu schützen. Hierzu wird in Wiesbaden mit Hilfe von mehreren Ausschlussverfahren die Altersfreigabe bestimmt. Seit 2004 gibt es die USK, die für Unterhaltungsmedien sowie Videospiele zuständig ist. Doch hier bestimmt der Herausgeber anhand eines selbstausgefüllten Fragebogens die Altersfreigabe. Anschließend wurden uns Filmausschnitte gezeigt, über deren richtige Altersfreigabe wir abstimmen und diskutieren konnten.

Ein Highlight der Exkursion war das Treffen mit dem Staatssekretär, Herrn Hintersberger, der extra einen Termin verschoben hat, um uns zu empfangen und einige Fragen zu beantworten.

Danach verließen wir das Bayrische Staatsministerium für Arbeit und Soziales und Frau Michl führte uns nach einem kurzen Spaziergang durch München in die Bayerische Staatskanzlei. Das eindrucksvoll restaurierte Kriegsmuseum ist jetzt der Arbeitsplatz des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Glücklicherweise wurde uns der Eintritt in den Ministerratssaal gestattet. So saßen wir an dem Tisch, welcher auch jeden Dienstag für die Kabinettssitzungen genutzt wird. Durch die Panoramaglaswand hat man einen wundervollen Ausblick über München. Zum Abschluss durften wir einen Blick in den Kuppelsaal werfen, in welchem wir einen architektonischen Stilbruch aus Tradition und Moderne bewundern durften.

Anschließend hatten wir noch eineinhalb Stunden Zeit, in denen wir selbstständig die Innenstadt Münchens besichtigen konnten. Der Tag war wirklich interessant und sehr gelungen! So klärte uns die Exkursion u.a. über die Exekutive in Bayern auf und brachte uns die Politik auf anschauliche Art und Weise näher.

Melissa Martin und Valentin Tuschl, FT 12a

Zurück