Veni Vidi Movie Night 2018 – „Klassiker 4.0“

Veni Vidi Movie Night 2018 – „Klassiker 4.0“

Bereits zum neunten Mal fand heuer eine „Veni Vidi Movie Night“ der 13. Klassen der FOSBOS Amberg in der mit mehreren hundert Zuschauern gefüllten Aula statt.

Die Schülerinnen und Schüler erstellten mit viel Kreativität und Engagement im Rahmen der Fächer Deutsch und Wirtschaftsinformatik Kurzfilme, die sich sehr facettenreich mit dem diesjährigen Thema „Literarische Klassiker – neu interpretiert“ beschäftigten.

Dabei mussten die Jugendlichen unter anderem als Drehbuchautoren, Regisseure, Kameraleute, Schauspieler und Film- und Tontechniker fungieren.

Die Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe wählten vorab - in einem „Casting“ aller Filme - die zehn besten Kurzfilme für die Movie Night aus und ein Organisationsteam von Schülern war nun aufgerufen, diese bei der Filmnacht ins rechte Licht zu rücken.

Die ausgewählten Kurzfilme setzten sich sehr unterschiedlich mit dem Thema auseinander. Zum einen „modernisierte“ Klassiker wie „Die Wertherin“ oder „Julia und Romeo“, die die Probleme einer unglücklichen und tragisch endenden Liebe mit der heutigen Lebenswirklichkeit der Jugendlichen verknüpften. Zum anderen neu interpretierte und mit zum Teil überraschendem Ende verfilmte Märchenklassiker wie „Hänsel und Gretel“, „Tinderella“ und „Grünkäppchen“, das sich nicht nur mit gesunder Ernährung, sondern auch mit Naturschutz beschäftigte. In den „Chroniken von Siggi – eine verkehrte Welt“ wurde sogar mit einem echten Löwen gedreht, der dem Protagonisten seine weisen Ratschläge gibt und „Dr. Jekyll“ jagte auch im modernen Gewand den Zuschauern einen Schauer über den Rücken, da hier die Folgen eines aus dem Ruder gelaufenen wissenschaftlichen Experiments auch eine eindringliche Warnung sind.

Das von den Schülerinnen und Schülern präsentierte Rahmenprogramm war amüsant und abwechslungsreich und lehnte sich an Quiz- und Datingshows an, wobei zwei Pärchen, die sich zuvor in zwei verschiedenen Shows "gefunden" hatten, einander gegenüberstanden und Fragen beantworten mussten, die letztlich nicht nur zum „Gewinn“, sondern auch zu den jeweiligen Filmen überleiteten. In der Pause konnten sich dann die Zuschauer mit den von der SMV angebotenen Speisen und Getränken für die nächsten Filme stärken.

Insgesamt bewiesen die Schülerinnen und Schüler sowohl bei den Filmproduktionen als auch beim Vorbereiten und Durchführen der neunten „Veni Vidi Movie Night“ an der FOSBOS Amberg viel Elan, Kreativität und Organisationstalent (den Trailer finden Sie hier).

Silvia Heid

Zurück