Lüdecke - ein lokales Unternehmen das international agiert

Lüdecke - ein lokales Unternehmen das international agiert

Die Klassen FT11a und FT11c besuchten im Rahmen der Fachpraktischen Ausbildung die Firma Lüdecke um einen Einblick in die Herstellung von Kupplungssystemen zu bekommen.

Zu Beginn wurde uns von Andreas Sperl, einem Mitarbeiter der Geschäftsleitung, die Firma vorgestellt. In einer kurzen Präsentation bekamen wir allgemeine Informationen zum Unternehmen und die Firmengeschichte, eine Übersicht über die fünf Produkt- und Einsatzbereiche sowie über die Ziele der Firma. Das Unternehmen fertigt u.a. Kupplungen für die Einsatzbereiche Pneumatik, Temperieren, Bauarmaturen, Prozessindustrie und Wasserarmaturen.

Anschließend begannen wir mit der Besichtigung der Fertigung. In der Warenannahme wurde uns erklärt, dass der Hauptrohstoff, der verwendet wird, Messing ist und davon mehrere Tonnen täglich benötigt werden. Danach wurde uns ein Roboter gezeigt, der Gewinde beschichtet, damit sie zum Beispiel wasserundurchlässig sind. Die Firma besitzt 20 alte, mechanische Zerspanungsmaschinen, die für die Fertigung von einfachen Produkten zuständig sind. In großen Bearbeitungszentren können aber auch größere Teile, wie zum Beispiel Kupplungen für einen Mörtelschlauch, hergestellt werden. In der Galvanotechnik werden die Kupplungen in mehr als 20 verschiedenen Bädern mit Säuren und Laugen passiviert, um sie beständiger gegen Rost zu machen. Neben mechanischen Drehmaschinen besitzt das Unternehmen natürlich auch CNC-gesteuerte Maschinen. Diese werden gleich vor Ort in der Werkstatt programmiert. Die Werkzeugausgabe ermöglicht es, die Rüstzeiten so kurz wie möglich zu halten. In der Qualitätssicherung werden stichprobenartig die Kupplungen vermessen und überprüft. Zudem können in der Qualitätsprüfung extreme Einsatzbereiche für die Produkte simuliert werden, wie zum Beispiel starke Temperaturschwankungen oder hoher Druck und Temperatur.

Im ersten Ausbildungsjahr arbeiten die Industrie- und Zerspanungsmechaniker im Werkzeugbau. Anschließen lernen sie die Arbeit an den verschiedenen Maschinen kennen und werden im letzten Jahr auf eine spezialisiert. In den Sechsspindel-Drehautomaten können komplexe Teile gefertigt werden. Die Montage der Kupplungen wird extern von den Behindertenwerkstätten in der Umgebung durchgeführt. Nur ein Teil der Bauarmaturen wird in der Firma selbst montiert. In der Versandabteilung des Unternehmens werden durchschnittlich täglich 200 Lieferungen verpackt. Die über 30.000 Produkte sind in einem Hochregallager untergebracht und somit größtenteils sofort verfügbar und werden noch am gleichen Tag in die ganze Welt verschickt. 

Zusammengefasst war diese Exkursion sehr interessant und ermöglichte uns einen guten Einblick in ein lokales Unternehmen. Wir bedanken uns daher bei der Firma Lüdecke für diese tolle Führung.

Manuel Voit und Thilo Renner, FT11c

Zurück