Täuschung der Sinne

Täuschung der Sinne

Zu Beginn des Schuljahres besuchten die 11. Klassen des Sozialweiges im Rahmen der Fachpraktischen Ausbildung den Turm der Sinne in Nürnberg. Hierbei handelt es sich um ein Wissens-Museum auf kleinstem Raum, welches seit Mitte März 2003 erkundet werden kann. Jedes Jahr kommen mehr als 30.000 Menschen, um alle ihre Sinne auszutesten und zu merken, wie leicht sich diese auch täuschen lassen.

Ein Raum beispielsweise hatte keinen einzigen rechten Winkel. Sogar der Boden, auf dem man stand, war total schief. Mit Hilfe einer Kamera konnte man dann auf einem Bildschirm sehen, wie sich die Größen der einzelnen Schülerinnen und Schüler durch den schiefen Raum änderten. Meist ein sehr lustiger Anblick.

In einem weiteren Raum befanden sich auf einem Tisch zwei Klötze. Folgender Gedanke steht dahinter: zuerst muss man beide Klötze mit einer Hand hochheben. Wenn man dann nur den Oberen hebt, erwartet dass Gehirn, dass es nur noch die Hälfte des Gewichts ist. Diese Erwartung ist aber falsch. Der obere Klotz fühlt sich viel schwerer als beide Objekte zusammen an. Das liegt daran, dass wir automatisch denken, es kommt nicht mehr so viel Gewicht auf uns zu. Jedoch greifen wir den oberen Klotz nur mit zwei Fingern und beide zusammen mit der ganzen Hand.

In Summe gab es noch viele weitere Experimente auf den insgesamt sechs Etagen. Jede Sinnestäuschung für sich war dabei immer auch eine neue Entdeckung.

FS11a

Zurück