Wie war es eigentlich, zur Nachkriegszeit aufzuwachsen?

Wie war es eigentlich, zur Nachkriegszeit aufzuwachsen?

Diese Frage wurde den Schülerinnen und Schülern der 11. Klassen vom Amberger Autor Friedrich Brandl beantwortet, der die FOSBOS Amberg besuchte.

Im Gepäck hatte er seine zwei autobiographischen Bücher, in denen er über seine Kindheit und Jugend schreibt, die sich in der Nachkriegszeit in Amberg abgespielt hat. Zu Beginn der Lesung erzählte Friedrich Brandl einiges über sich selbst und seine Bücher, wodurch die Schüler viel über seinen Werdegang als Schriftsteller erfuhren, aber auch, dass er davor als Volksschullehrer tätig war. Nachdem er sich vorgestellt hatte, las der Autor aus seinen zwei Werken vor. Seine Geschichten handelten von seiner Schulzeit in Amberg, seinen Abenteuern im Zeltlager oder auch seiner ersten großen Liebe. Als Friedrich Brandl die Lesung beendete, war noch Zeit für Fragen, welche von den Zuhörern auch genutzt wurde, um noch mehr Informationen über die Bücher zu bekommen. Anschließend hatten die Schülerinnen und Schüler noch Zeit, die Bücher anzuschauen und zu durchstöbern.

Zum Schluss möchten wir uns noch einmal bei Herrn Friedrich Brandl für die tolle Lesung bedanken und auch bei Herrn Lauth, der das Ganze für uns organisiert hat!

 Lea Gehring und Johanna Kneißl, FS11c

Zurück